Elektrotherapie / Elektrostimulation / Ultraschall

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Wir suchen eine/n PhysiotherapeutIn (vorzugsweise w) (mit Erfahrung, siehe weitere Informationen) in Teilzeit, Vollzeit oder freiberuflich [Weitere Informationen]

Wir sind weiterhin für unsere Patienten da. (Quelle) Nehmen sie bitte einen eigenen Kugelschreiber mit, außerdem auch Mundschutz oder alternativ Tuch/Schal. Wir empfehlen außerdem folgendes Lied zum Thema "Corona":
https://www.youtube.com/watch?v=00uOKLwrq1s

Bei peripheren Lähmungen setzen wir auch die Elektrostimulation ein. Beim Ausfall von Nerven in der Peripherie des Körpers, z. B . an Armen und Beinen kann es zum Abbau von Muskelzellen des vom geschädigten Nerv versorgten Muskels kommen. Direkte und indirekte Reizung werden unterschieden, d.h. beim Anbringen der Elektroden am Muskelreizpunkt (direkte) reagiert der betroffene Muskel, bei der indirekten reagieren alle Muskeln, die vom entsprechenden Nerv versorgt werden.
Die Elektrotherapie in Form von Gleitstrom, Wechselstrom oder Tensstrom wenden wir zur Schmerzlinderung, zum Schwellungsabbau und zur Durchblutungsförderung an.
Ultraschall
Obwohl der Ultraschall zur Elektrotherapie gehört, darf diese Therapie im wesentlichen als Form der Wärmetherapie angesehen werden. Der Wärmeeffekt ist die sekundäre Erscheinung, die auf eine primäre mechanische Einwirkung zurückzuführen ist.
Wir unterscheiden zwischen Dauer- und Impulsschall.

Anwendung:

- Bereiche der rheumatischen Erkrankungen
- Arthrosen und chronische Arthritiden an den Extremitäten und Wirbelgelenken Myalgien
- Myogelosen, Hartspann und Narbenkontrakturen